01
Apr
10

Bis nichts mehr bleibt…

… so hiess der gestrige Mittwochsfilm auf ARD es ist eine Tatsachengeschichte… Eine leider reale Situation in Deutschland und auch in anderen Ländern. Da geht das um die Scientology. Ich fand den Film wirklich gut gemacht.

Und durch diesen Film ist mir wieder ein Erlebnis präsent geworden aus meiner Vergangenheit. Ich hab damals in der Migros (Supermarkt) in Oerlikon gearbeitet. Und eine Bekannte von mir hat dann auch dort gearbeitet. Und da wir den selben Arbeitsweg hatten gingen wir zusammen zum Dienst und auch wieder nach Hause.

Und da sprach uns so eine Scientologytusse Frau an und fragte ob wir Interesse hätten an einem Persönlichkeitstest. Wir gingen mit, obwohl ich für mich nicht das geringste Interesse daran hatte. Aber meine Bekannte. R.

Ich stand unter Druck, weil ich zu diesem Zeitpunkt noch im Lehrlingsheim lebte und wusste dass ich um 19:00 dort sein müsse wegen des Nachtessens. Und sie hatte da nicht solche Auflagen wie ich. Also war ich missmutig mitgegangen, weil ich sie nicht alleine lassen wollte.

Doch leider wusste ich sehr bald Bescheid als das Buch „Dianetik“ dort auflag. Ich war und bin gegen Sekten. Und hab dann das auch kundgetan. Die verharmlosten das Ganze natürlich. Doch ich liess mich nicht zu einem solchen Pseudotest überreden. Ich war schnell und zwar ganz schnell nicht mehr beliebt bei denen. Ich sagte auch R., sie solle kommen und darauf verzichten denn das sei nicht gut und wirklich wirklich gefährlich. Doch sie wollte nicht hören. Wir fingen an zu streiten. Und sie meinte es ginge ja nur darum, sich das mal anzugucken. Doch ich sah das anders. Auf einmal ist man drinnen und darf muss dem Verein viel Geld bezahlen. Und von der Gehirnwäsche mal gar nicht zu reden. Also bin ich dann gegangen und hab sie mit einem unguten Gefühl dort alleine gelassen. Denn ich merkte auch, dass ich nicht mehr erwünscht bin dort. Entweder man macht mit oder man ist verflucht… na, dann bin ich lieber verflucht als dass ich mich auf so eine  Sekte einlasse….

Ich weiss nicht, was mit R. geschah, aber ich weiss, dass sie das Buch Dianetik gekauft hat… den Rest möchte ich mir lieber nicht ausmalen.

Und dieser Film gestern hat aufgezeigt, wie das dort abläuft. Und dass da so unendlich viel Manipulation und Fremdbestimmung im Spiel ist.

Ich möchte jedem der sich für dieses Thema interessiert empfehlen, diesen Film in der Mediathek, die ich oben verlinkt habe, anzugucken!!!


6 Responses to “Bis nichts mehr bleibt…”


  1. 2. April 2010 um 10:33

    Die anschließende Diskussion (hart aber fair?) fand ich ebenfalls interessant. Man konnte dabei gut die manipulativen Gesprächstechniken der Scientology-Mitarbeiter studieren.

    Als Jugendliche wurde ich auch öfters zu diesem Test eingeladen, als ich an deren Zentrale vorbei gehen musste. Damals wußte ich noch nichts über diese Vereinigung, aber mich haben die leeren Gesichter von den Leuten abgeschreckt, die ins Gebäude gingen oder uns ansprachen.

    Viele Grüße, Tatzelwurm

    • 2. April 2010 um 16:06

      Liebe Tatzelwurm:-)

      Ja die sind so ferngesteuert und haben ihr gesamtes „ich“ abgelegt dass mich das gar nicht wundert dass die leere Gesichter haben…
      nur mal daran zu denken wie sinnfrei das ist einen Aschenbecher anzubrüllen…

      lg von Zecke:-)

  2. 2. April 2010 um 16:06

    Mir fällt bei denen immer das gemeißelte „Lächeln“ auf, welches die eiskalten Augen nicht erreicht.

    Aber dieser Scientologe da in der Diskussion- dem isses richtig vergangen. Der hat geguckt, als hätte man ihm Senf auf die Hämorrhoiden geschmiert.


Comments are currently closed.

Die Zick-Zack-Zecke!

Buttons

Blogverzeichnis Blogtraffic Statistik Zickzackzecke/Krokofantilein bei Yigg! BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Wunschzettel Blog Top Liste - by TopBlogs.de

Fans bei Facebook

Twitter


%d Bloggern gefällt das: